Dr. Ute Haese

Krimis, Satiren, Sachbücher & Fotografie

Dr. Ute Haese
Dr. Ute Haese

Ute Haese, geboren 1958, promovierte Politologin und Historikerin, war zunächst als Wissenschaftlerin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel tätig. Neben Fachveröffentlichungen verfasste sie in dieser Zeit auch zahlreiche journalistische Kommentare zu politischen und sozialen Themen sowie – teilweise gemeinsam mit ihrem Ehemann Torsten Prawitt – mehrere Sachbücher. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und widmet sich inzwischen gänzlich fußnotenfrei ausschließlich der Belletristik vorwiegend im Krimi-, jedoch auch im Satirebereich. Mit Kurzgeschichten ist sie auch in verschiedenen Anthologien vertreten.

Wie ihre bekannteste Protagonistin, das schräge, im fiktiven Probsteier Ort Bokau ermittelnde Private Eye Hanna Hemlokk, schreibt sie daneben unter mehreren Pseudonymen sogenannte abgeschlossene Liebesromane für diverse Frauenzeitschriften.

Seit einigen Jahren ist außerdem – wiederum in ehelichen Gemeinschaftsprojekten – verstärkt die Fotografie hinzugekommen. Bildbände, Kalender und inzwischen erste Ausstellungen zeigen ein Spektrum, das sich bislang von Naturlandschaften über Kühe bis zu Baumstrukturen erstreckt.

Die Autorin lebt am Schönberger Strand bei Kiel und ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern – Vereinigung deutschsprachiger KrimiAutorinnen, sowie im Syndikat e.V., Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur.

Mehr über das kreative Paar und dessen Arbeit unter:
www.prawitt-haese.de

 

Aktuelles:

Die aktuelle Fotoausstellung:
„Es ist ein Baum und weiter nichts …

… im „Haus Peters“ in Tetenbüll auf Eiderstedt ist ab sofort geöffnet, wenn auch coronabedingt zunächst mit eingeschränkten Öffnungszeiten und Zugangsbeschränkungen (Einzelheiten unterh ttps://hauspeters.info):

Samstag und Sonntag von
14-18 Uhr sowie zusätzlich
an den Feiertagen:
21.5., 14-18 Uhr (Himmelfahrt)
1.6., 14-18 Uhr (Pfingstmontag)

Nach Absprache können einzelne Besucher auch außerhalb dieser Zeiten hineinlassen werden.

Tel. 04841-939662 oder besser noch: post@hauspeters.info

 


 

Über „Makrelenblues“
Eine kurze Inhaltsangabe zu Hanna Hemlokks 9. Fall.

 


 

Wohnzimmer-Krimi-Kurzlesung
Ute Haese präsentiert in dieser zwangsläufig lesungsfreien Zeit eine garantiert nicht ansteckungsgefährliche zehnminütige “Makrelenblues”-Wohnzimmer-Alternativveranstaltung

 


 

Krimi-Lesung im “Klassik Altstadt Hotel Lübeck”
In coronagemäßem Abstand zur Moderatorin und Hotel-Inhaberin Hilke Flebbe hat Ute Haese im „Klassik Altstadt Hotel Lübeck“ insgesamt eine halbe Stunde lang talkend und zwei Szenen lesend den „Makrelenblues, Hanna Hemlokks 9. Fall“ vorgestellt.

 


 

Ein Radio-Interview
Neun Minuten lang kann man einem Gespräch der NDR-Reporterin Svenja Lanz mit Ute Haese lauschen, das für die neue Sendereihe “Schleswig-Holstein-Schnack” im Rahmen des Feierabend-Magazins “Von Binnenland und Waterkant” auf NDR1, Welle Nord produziert wurde. Ausstrahlung am 5. Mai 2020 um 21:15 Uhr, online jederzeit abrufbereit.

 


Ute Haese präsentiertden “Makrelenblues” auf der KN-Bühne,
ergänzt mit einer Vivian LaRoche-„Schmalzheimer-Szene“ aus dem Vorgängerband „Heringshappen“

Bitte auf das Bild klicken um das Video zu sehen – wenn das Video stumm startet, Lautsprechersymbol am unteren Bildrand anklicken.